»100 Jahre Schloss Ringberg«

Die Multimedia Ausstellung

Details

 

1912 legte Herzog Luitpold in Bayern auf dem Ringberg am Tegernsee den Grundstein für Schloss Ringberg. Den historistische Bau vererbte der Herzog 1973 der Max-Planck-Gesellschaft. Seit dem dient das Schloss als Hotel und Tagnungsstätte für Max-Planck Wissenschaftler aus aller Welt.

Aufgabenstellung:

  • Erläuterung des Gesamtkunstwerks »Schloss Ringberg« vor dem Hintergrund seiner völkisch-nationalen, künstlerischen Gestaltung.
  • Konzept und Realisierung einer dreiteiligen, multimedialen Ausstellung.

Tätigkeiten (2012-2021)

  • Gesamtkonzept
  • Historische Fachberatung
  • Recherche / Archivarbeit auf Schloss Ringberg
  • Entwicklung eines Styleguides
  • Konzept, Gestaltung und Umsetzung einer 22-teiligen Nobelpreisträgergalerie in Lentikulartechnik
  • Konzept, Gestaltung und Umsetzung eines Touchscreentowers mit Zeitzeugenfilmen
  • Produktion der Zeitzeugenfilme, u.a. mit
  • Konzept und Umsetzung des Multimedia-Ausstellungsguide für mobile Endgeräte (Tablets, Smartphones) zur Erläuterung des kunsthistorischen und architektonischen Gesamtkunstwerks Schloss Ringberg
  • Text, Redaktion
  • Zeitzeugenrecherche und -interviews (inkl. Dreharbeiten, Regie, Postproduktion)
  • Technische Umsetzung / Programmierung
  • Projektleitung

Je nach Bedarf wird die Nobelpreisträger Galerie erweitert, zuletzt 2021.

Der komplette Museumsguide ist in vollem Umfang einzig die Tagungsgäste auf Schloss Ringberg zugänglich. Informationen zum Projekt sind über die Website von Schloss Ringberg abrufbar.

Auszüge unter http://w1.srb.w2b.de:8080

 

Auftraggeber

Max-Planck-Gesellschaft

Website

https://www.schloss-ringberg.de