01/ Aktuell

03.03.2021

Clarissa Haenn im Interview bei SWR aktuell Rheinland-Pfalz zur Online-Ausstellung
"Jüdisches Leben in Rheinland-Pfalz"

Unsere neue Sonderausstellung widmet sich dem modernen, jüdischen Leben in Rheinland-Pfalz und zeigt u.a. in Filmporträts, dass Jüdinnen und Juden eben nicht so sind, wie das Klischee es will. Sie sind bunt, vielfältig, säkular oder religiös, verwurzelt oder skeptisch und wollen aktiv ihre eigene Gegenwart und Zukunft gestalten.

Der SWR zeigte dies in einem Beitrag der Sendung

SWR aktuell Rheinland-Pfalz

01.03.2021

"Jüdisches Leben in Rheinland-Pfalz" - Unsere neue Ausstellung im Online-Migrationsmuseum "Lebenswege" ist online!

Seit 1700 Jahren leben Jüdinnen und Juden in Deutschland und sind somit Teil deutscher Geschichte und Gegenwart. Unsere neue Sonderausstellung „Jüdisches Leben in Rheinland-Pfalz“ widmet sich dem modernen, jüdischen Leben in Rheinland-Pfalz und geht u.a. den Fragen nach: Wie leben Jüdinnen und Juden heute in Rheinland-Pfalz? Wie sehr ist ihr Alltag von ihrer Religion geprägt? Leben sie nach den jüdischen Traditionen?

In unseren Filmporträts zeigen drei junge Jüdinnen, dass sie eben nicht so sind, wie das Klischee es will. Sie sind bunt, vielfältig, engagiert, säkular oder religiös, verwurzelt oder skeptisch und wollen aktiv ihre eigene Gegenwart und Zukunft gestalten.

lebenswege.de

Begleitend zur Ausstellung fand im Rahmen unserer Reihe "Lebenswege vor Ort - wir schaffen Begegnungen" der Webtalk „Jüdisches Leben in Rheinland-Pfalz“ u.a. mit Integrationsministerin Anne Spiegel, dem Rapper und Buchautor Ben Salomo und Fiona Kazarovytska statt, die sich an Schulen in der Initiative „Meet a Jew“ engagiert.

Die Fragen für die Online-Talkrunde stellten u.a. Schüler*innen des Frauenlob Gymnasiums Mainz zusammen.

Aufzeichnung Webtalk

 

15.02.2021

"Ungewöhnliche Unternehmerinnen und das Geheimnis ihres Erfolgs"

Ab heute erhältlich: Das neue Buch unserer Kollegin Felicitas von Aretin

„Wenn Du etwas richtig gerne machst, hörst Du nicht auf damit und bist irgendwann Unternehmerin", erzählt die Modedesignerin Beatrice von Tresckow. Erfolgreiche Geschäftsfrauen haben sich von Krisen noch nie abhalten lassen. Sie schreiten mutig und eigenwillig voran, sie meistern Herausforderungen, sie rebellieren gegen Ungleichbehandlung und machen Mut, eigene Wege zu gehen, Risiken in Kauf zu nehmen und Lebensträume zu verwirklichen.

Warum ich dieses Buch schrieb

In meinem Buch: “Mit Wagemut und Wissensdurst” faszinierte mich die Stahlunternehmerin Käte Ahlmann als schillernde Figur. Unbeirrt von Schicksalsschlägen, baut sie die ererbte Firma zum größten norddeutschen Stahlunternehmen aus und gründet den zunächst belächelten “Verband deutscher Unternehmerinnen”, deren erste Präsidentin sie wird: Die Idee für mein nächstes Buch ist geboren.

Ich will Firmenchefinnen interviewen, die ihre innovativen Produkte gegen Widerstände durchsetzten und suche nach Unternehmerinnen aus dem “Genussbereich”, also Designerinnen, Köchinnen, Hotelbesitzerinnen, Instrumentenbauerinnen, Gewürzhändlerinnen oder Schuhmacherinnen: Historische Unternehmerinnen, Start-Up-Gründerinnen und etablierte Chefinnen.

Dann erwischt das Manuskript die Corona-Pandemie. Und es entsteht ein MUTmach-Buch: Alle Unternehmerinnen sind Krisen resilient, und nutzen die Pandemie als Chance für eine Neupositionierung und dafür, für sich zu klären, was im Leben zählt.

Lernen wir von Ihnen!

https://www.kulturvision-aktuell.de/kulturkalender/felicitas-von-aretin-ungewoehnliche-unternehmerinnen-und-das-geheimnis-ihres-erfolges